Bartels-Langness

Wir als Arbeitgeber


Als Arbeitgeber handeln wir verantwortungsbewusst und respektvoll gegenüber unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Schüler


Berufe mit Zukunft! Schulabgängern mit dem Abschluss der mittleren Reife oder Abitur bieten wir eine qualifizierte Ausbildung mit vielen Karrierchancen.

Studenten


Gern ermöglichen wir Studenten aus wirtschaftlich orientierten Fachbereichen einen Einblick in die Berufspraxis. 

Berufserfahrene


Unser Unternehmen lebt von der Kreativität, dem Engagement und der fachlichen und persönlichen Kompetenz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Stellenbörse


Einfach und schnell informiert sein: Die Bela-Stellenbörse

Online-Bewerbung


Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung.

Schüler

Je nach schulischer Vorbildung bieten wir eine duale Ausbildung oder ein duales Studium als ersten Schritt in die berufliche Praxis an.

Ausbildung zum Fachlagerist

  • Berufsbild zeigen

    Berufsbild

    Ausbildungsdauer: 2 Jahre
    Ausbildungsbeginn: 1. August

    Die Praxis:
    Sie erwartet eine vielseitige Ausbildung in den Zentrallägern der Bela mit interessanten Einblicken in die verschiedenen Bereiche der Logistik:

    Warenannahme:

    Annahme, Prüfung und Einlagerung von Gütern

    Warenausgang:

    Kommissionieren und Verpacken von Gütern sowie Zusammenstellung zu Ladeeinheiten

    Fuhrpark:

    Tourenplanung

    Bei Ihrer Tätigkeit wenden Sie betriebliche Informations- und Kommunikationssysteme sowie arbeitsplatzbezogene Software an.

    Die Theorie:

    Sie erwartet eine fundierte Ausbildung in der Berufsschule und innerbetriebliche Warenkundeschulungen.

    Beste Aussichten

    Optimale Betreuung
    Mehrtägiges Begrüßungsseminar
    Kompetente und freundliche Ausbilder
    Team- und Persönlichkeitstraining
    Ausbildungsfahrten

    Kreatives Azubiteam
    Gemeinschaft wird groß geschrieben
    Umsetzung interessanter Azubiprojekte
    Messebegleitung

    Top Chancen
    Sehr gute Übernahme- und Karrierechancen
    viele Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten

    Attraktive Bedingungen
    Ausbildungsvergütung nach GH-Tarif
    Urlaubs- und Weihnachtsgeld
    Vermögenswirksame Leistungen
    30 Tage Urlaub


  • Erfahrungsbericht 1 zeigen

    Erfahrungsbericht 1

    Hallo, mein Name ist Dennis Riemer. Im folgenden Bericht möchte ich davon erzählen, wie ich zu Bartels-Langness gekommen bin und was den Beruf des Fachlageristen ausmacht. Ich bekam durch einen Verwandten den Tipp, mich bei Bartels-Langness zu bewerben. Nach einiger Zeit bekam ich per Telefonat mit dem Lagermeister eine Einladung zum Vorstellungsgespräch. Gespannt machte ich mich auf den Weg zum Zentrallager in Neumünster. Nach einem kurzen Gespräch wurden mir das Lager und die verschiedenen Abteilungen gezeigt und erklärt. Anschließend wurde mir ein Praktikum angeboten, welches ich in den Winterferien absolvierte. Mir wurde gezeigt, wie man kommissioniert, was ein Gangpfleger zu tun hat und wie es in einem Lager abläuft. Einige Monate nach dem Praktikum wurde ich zu einem weiteren Vorstellungsgespräch in die Zentrale nach Kiel eingeladen. Dort stellte ich mich bei dem Leiter der Personalentwicklung vor. Kurze Zeit nach dem Vorstellungsgespräch wurde mir der Ausbildungsvertrag zugeschickt, den ich sofort unterschrieb. Am 01.08.2006 war es dann soweit, meine Ausbildung begann mit einem zweitägigen Startseminar, bei dem sich alle Auszubildenden kennen lernten. Am dritten Tag ging es dann an meinem Arbeitsplatz im Zentrallager Neumünster los. Mein Beginn bei Bartels-Langness ist nun schon fast 1 1/2 Jahre her und ich habe viele verschiedene Tätigkeiten des Fachlageristen kennen gelernt:

    • Ware sicher auf Paletten und Rollcontainer stapeln
    • in regelmäßigen Abständen die Bestände kontrollieren
    • Waren für den Transport fertig machen (kommissionieren und beschriften)
    • das Transportgerät Flurförderfahrzeug bedienen

    Im Zentrallager durchläuft man verschiedene Bereiche wie die Warenannahme, das Recyclingcenter und den „normalen“ Lagerbereich (Trockensortiment). Ich habe zwei Tage in der Woche Berufschule, wo mir der theoretische Rahmen der Ausbildung vermittelt wird. Bartels-Langness bietet Warenkundeunterricht durch die Industrie an, in dem die Azubis über Produkte und deren Herstellung informiert werden. Im Abschluss zu meinem Erfahrungsbericht kann ich nur sagen, das die Ausbildung bei Bartels-Langness sehr viel Spaß macht.


  • Erfahrungsbericht 2 zeigen

    Erfahrungsbericht 2

    Hallo, mein Name ist Florian Sonnenberg. Ich werde euch nun berichten, wie ich zu Bartels-Langness kam und was der Beruf des Fachlageristen alles mit sich bringt. Ich war etwa zwei bis drei Monate arbeitssuchend und schon lange Zeit auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Ich hatte mich bei vielen anderen Betrieben im Lagerbereich beworben, doch ständig habe ich Absagen trotz eines bereits absolvierten Praktikums bekommen. Die Hoffnung auf einen Ausbildungsplatz hatte ich schon aufgegeben. Doch dann empfahl mir ein Bekannter von meinen Eltern, dass ich mich bei Bartels-Langness bewerben soll! Ich schrieb noch am selben Abend die Bewerbung fertig und steckte sie auch gleich ein. Nach ein paar Wochen bekam ich einen Anruf zu einem Vorstellungsgespräch in Neumünster.
    Aufgeregt und voller Freude machte ich mich auf den Weg zum Vorstellungsgespräch bei Bartels-Langness. Dort erwartete mich auch schon der Lagermeister, der mich freundlich begrüßte und mit in sein Büro nahm. Nach einem sehr netten Gespräch bekam ich einen Termin zu einem zweiwöchigen Praktikum. In dem Praktikum wurde mir gezeigt, wie man kommissioniert, was ein Gangpfleger für Aufgaben hat und weitere Aufgaben, die in einem Lager anfallen. Einige Wochen nach meinem Praktikum wurde ich per Brief zu einem weiteren Vorstellungsgespräch in die Zentrale in Kiel eingeladen. Dort führte ich ein Gespräch mit Herrn Dinse (Leitung Personalentwicklung). Einige Zeit später bekam ich einen Brief von Bartels-Langness zugeschickt und war total aufgeregt. Ist es nun eine Absage oder eine Zusage? Ich öffnete ihn und war total erleichtert: Ich hatte die Zusage!
    Am 01.08.2007 war es endlich so weit: Meine Ausbildung begann mit einem zweitägigen Startseminar. Am dritten Tag ging es an meinen Arbeitsplatz im Zentrallager Neumünster. Seit meinem ersten Tag bei Bartels-Langness sind nun schon über vier Monate vergangen und ich habe schon viele Tätigkeiten als Fachlagerist kennen gelernt. Zum Beispiel das sichere Stapeln von Ware auf Paletten und Rollcontainer, die in regelmäßigen Abständen durchzuführende Kontrolle der Bestände, die Abfertigung von Waren für den Transport (kommissionieren und beschriften) und das Bedienen der Transportgeräte (Flurförderfahrzeuge). Das Lager ist in verschiedene Bereiche aufgeteilt: die Warenannahme, das Recyclingcenter, den Fuhrpark und den „normalen“ Lagerbetrieb. Dabei sorgen wir dafür, dass die Ware nicht nur an den Kunden kommt, sie muss auch am richtigen Platz im Lager stehen, Ware muss nachbestellt werden und sie muss selbstverständlich ein ausreichendes Haltbarkeitsdatum (MHD) haben.
    An einem Tag in der Woche bekomme ich in der Berufsschule den theoretischen Teil der Ausbildung vermittelt, zusätzlich bietet Bartels-Langness noch Warenkundeschulungen durch die Industrie an, in denen alle Auszubildenden über Produkte und deren Herstellung informiert werden.
    Zu guter Letzt kann ich nur sagen, dass mir diese Ausbildung sehr viel Spaß und Freude bereitet und ich mich auf das kommende Jahr freue!


© 2017 Bartels-Langness Handelsgesellschaft mbH & Co. KG